Presse und Kundenstimmen

Zur Jubiläumsfeier der Städtepartnerschaft der Stadt Auerbach mit Laneuveville devant Nancy schreibt Herr Joachim Neuß (erster Bürgermeister): „…. Dabei haben Sie unsere Gäste nicht nur mit Ihrem komödiantischen Repertoire und Ihrem unnachahmlichen Witz begeistert, sondern vor allem auch durch Ihre eindrucksvolle Akrobatik. Die Krönung Ihres gesamten Auftritts war aber, dass Sie Ihre komplette Show perfekt in Deutsch und Französisch kommentiert und moderiert haben und so auch unsere französischen Gäste großartig eingebunden und diesen einen ausgesprochen humorigen Abend in deren Muttersprache geboten haben…..Ich danke Ihnen ganz herzlich für diese erstklassige, humorvolle, intelligente und akrobatische Unterhaltung anlässlich unserer Jubiläumsfeier, stehe ihnen gerne als Ansprechpartner für Referenzen zur Verfügung und werde Sie dabei wärmstens empfehlen….“

Verabschiedung des Vorstandsvorsitzenden der Leoni AGSchorsch Bross begleitete im Grand Hotel in Nürnberg die Verabschiedung des Vorstandsvorsitzenden der Leoni AG vor Gästen aus aller Welt mit seinem Verzehrtheater. Er führte durch das Programm und schuf mit seinen Varieténummern: der Hochradcomedy, dem Alphornwahn, dem Spiel mit den Seifenblasen und dem Liebesgesang fließende Übergänge zu Gästevorträgen und den einzelnen Gängen. Dazu schreibt der Kunde:Herr Schorsch Bross konnte unser komplettes Publikum mit seiner offenen und professionellen Art begeistern. Die Resonanzen waren durchwegs sehr positiv. Unserer Vorstandsabschiedsfeier bleibt jedem sehr positiv in Erinnerung. Herzlichen Dank.

Bühnenshow nach dem KellnertheaterZur Weihnachtsfeier von Cellofoam GmbH & Co KG schreibt Frau Rose: „Hallo Herr Bross, ich werde hier mit Lobeshymnen überschüttet und bin schon fast am Schweben. Deshalb möchte ich Ihnen gerne davon etwas abgeben und Ihnen sagen, dass alle absolut begeistert von Ihnen waren und in den höchsten Tönen von Ihnen schwärmen.Von daher möchte ich mich auch nochmals ganz herzlich bei Ihnen bedanken für Ihren grandiosen Einsatz an unserer Feier. Das war große Klasse. Ohne Sie wäre der Abend niemals so perfekt verlaufen….“

Auf dem Mitarbeiter-Herbstfest des Kommunalunternehmens „Krankenhäuser des Landkreises Amberg-Sulzbach“ führte Schorsch Bross in verschiedenen Figuren und mit mehreren Showteilen durch den Abend. Herr Ganzmann, stv. Vorstand schreibt dazu:
“Sehr geehrter Herr Bross, mit Ihrer Ausstrahlung und Ihren faszinierenden Show-Einlagen haben Sie zum Gelingen unseres Mitarbeiter-Herbstfestes maßgeblich beigetragen. Dabei beeindruckten Sie besonders mit einer akrobatischen Hochrad-Nummer und mit einem Alphorn-Balance-Akt. Ebenso fesselnd waren Ihr Farben- und Formenspiel mit Seifenblasen und der virtuos vorgetragene Oberton-Liebgesang. Sie sind flexibel auf unsere Wünsche eingegangen und haben den Abend durch eigene Ideen bereichert. Ihre unkomplizierte und professionelle Vorgehensweise in der Vorbereitung und in der Durchführung haben wir sehr geschätzt. Die gelungene Verbindung von Moderatione und Show-Teilen begeisterte an diesem Abend mehr als 260 Anwesende. Wir hoffen, dass Sie noch vielen Menschen Freude bereiten werden und verbleiben mit den besten Wünschen.“

Fresenius Kabi buchte zum wiederholten Mal Schorsch Bross für das Galadinner auf dem Bad Homburger Schloß im Rahmen eines Symposiums für klinische Ernährung für Ärzte aus der ganzen Welt. Schorsch Bross improvisierte mit seinem Kellnertheater in verschiedenen Sprachen und begeisterte die internationalen Gäste mit seiner abschließenden Bühnenshow, bestehend aus seiner HochradComedy, dem Spiel mit den Seifenblasen, dem Obertongesang und dem Alphornwahn. Fotos: Johannes Krzeslack

Innotech2-KonferenzSchorsch Bross begleitete künstlerisch den zweitägigen Event der Voestalpine Grobblech mit ihren Partnern aus der ganzen Welt. Dazu schreibt Christian Fischer, Technisches Marketing GTM: “ Lieber Schorsch Bross, ich möchte mich auf diesem Wege nochmals bei Ihnen bedanken für die tolle Zusammenarbeit beim 2nd InnoTech Partner-Event. Das Event war ein großer Erfolg, viele Kunden haben dies bestätigt. Es ist Ihnen wieder gelungen, die Teilnehmer zu faszinieren und die gesamte Veranstaltung perfekt zu moderieren.“

Der Fensterbauer Döpfner lud seine Kunden, Partner und Zulieferer nach Gerolzhofen zu einem Geo – Partner – Tag ein. Schorsch Bross führte in verschiedenen Figuren durch den Tag und schaffte Übergänge zwischen den einzelnen Vorträgen bzw. Veranstaltungspunkten, improvisierte mit den Gästen, begeisterte mit seinen Showteilen und transportierte Inhalte. Dazu schreibt Mario Döpfner per Mail: „Hallo Schorsch, nocheinmal vielen Dank für Deine sehr gute künstlerische Darbietung am Freitag. Es war sehr beeindruckend und Du hast uns den roten Faden beschert. Bis zum nächsten Mal. Deine „natürlich anderen“ Döpfners“

Schorsch Bross führte mit seinem Verzehrtheater durch den Galaabend den der Fachverband Betonbohren und -Sägen im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung veranstaltete. Seine Varieténummern zeigte er in verschiedenen Figuren, so war ein Koch, ein Bayer mit dem Alphorn, ein Entwicklungsingenieur für die Seifenblasenkunst, ein schräger Gast auf dem Hochrad und ein Russe mit dem Obertongesang auf der Bühne: Dazu schreibt der Veranstalter Herr Wagener: Einfach super! Nicht nur als Entertainer spitze – genauso als Artist, Musiker, Jongleur ….. Wirklich empfehlenswert! Hans Wagener

Seifenblasen auf dem Ball der Stadt Bayreuth in einer Rokoko-FigurDas letzte Jahr war auch ein Jahr der Bälle: Ball der Stadt Bayreuth, Schmankerlball Furth, Polizeiball Bamberg, Herbstball der Kämper-Kompanie Paderborn, Winterball der Schützen in Gütersloh. Schorsch Bross begeisterte die Ballgäste mit mehreren Showeinlagen über den Abend verteilt.

Die Presse schreibt darüber z.B.: „Der sprachgewandte Schorsch Bross imponierte durch seine Vielseitigkeit. Der Bayer in stilechter Lederhose konnte nicht nur auf dem Kopf stehend Alphorn blasen, später zeigte er sich auch als Meister-Jongleur mit Ringen und Keulen auf dem Einrad. In das Herz sämtlicher Frauen sang sich der Entertainer, als er Königin Judith Wiemann ein mongolisches Liebeslied zweistimmig vortrug und es währenddessen Rosenblätter regnen ließ.“